31 – Unity Mitford liest in der Vogue, bis sie jemand anspricht

Die Mitford-Schwestern sind in England Anfang des 20. Jahrhunderts die Kardashians des niedrigen Adels. Ein Freund beschreibt unsere Hauptdarstellerin Unity so: „Ich empfand sie als eine schöne, blonde Kuh mit einem deutlichen Quantum Bösartigkeit, also eine Kuh, der man ein Brett zwischen die Hörner hängt, um sie daran zu hindern, andere Kühe zu stoßen.“ Kling toll, oder? Wird sogar noch besser. Sie wird nämlich bald auch in einem anderen Land ziemlich bekannt …

Viel Spaß mit Folge 31 von Ach? Dem Triumvirat für historisch inspirierte Humorvermittlung!

3 Stunden, 46 Minuten. Wir haben uns lange der 4 Stunden Marke genähert. Dann hat Dominik endlich seinen Spezi-Zucker-Koffein-Rausch überstanden und die Zwischenrufe unterlassen! 😉


Danke fürs Hören (und Lesen)!
Falls es euch gefallen hat, mögt ihr uns ja vielleicht mit einem Kauf bei Amazon.de unterstützen: Euch kostet das keinen Cent mehr, aber wir erhalten eine kleine Provision, wenn ihr über einen der folgenden Produktlinks zu Amazon.de surft (egal, was ihr dann dort kauft). So oder so: Danke!
12 Comments
  • Avatar
    Stephanie
    Posted at 21:38h, 25 Mai Antworten

    Mit mehreren Pause habe ich die Folge nun geschafft. Interessantes Thema auch diesmal. Ich hatte durchaus schonmal Bilder von Unity Mitford gesehen im Rahmen meiner Schulzeit/Geschichtsunterricht. Cool, da mal die Verbindung zu kennen. : O Muss allerdings sagen, dass der Anfang sehr langatmig war, bis dann der Teil kam, dass sie einfach mal das Hitler Fangirl schlechthin war. Ich denke, ich werde die Folge später nochmal hören. Sehr krass fand ich, dass Hitler einem der vielen Attentate auf sein Leben entgangen ist, weil er sie im Krankenhaus besucht hat. O_O
    Das Unity Vorbild für Bellatrix Lestrange aus Harry Potter ist, wusste ich auch nicht, aber ich sehe die Paralellen. Auch wenn der Figur der Bellatrix vollkommen klar war, was Voldemort für düstere Absichten hatte. Während Unity einfach nur all das Grauen, dass Hitler gebracht hat, ausgeblendet hat irgendwie.
    Wieder mal eine Daumen hoch für Euch. Eine Folge mit Wiederhör-Charakter. (ò_ó)b

    • Der Jürgen
      Der Jürgen
      Posted at 09:37h, 26 Mai Antworten

      Danke für deinen Kommentar! Ja, der Anfang war diesmal recht lang – aber ich fand die Familie Mitford so dermaßen spannend (und ich hab da so einiges noch weglassen müssen), dass ich mich einfach nicht kürzer fassen wollte … das nächste Mal geht’s aber wieder etwas zackiger, versprochen!

  • Avatar
    Dirk
    Posted at 22:41h, 25 Mai Antworten

    Wenn ich schon eine Einladung zum Klugscheißen bekomme dann muß ich das natürlich machen 😉

    „Deutschland darf ja eigentlich keine Marine haben“ ist falsch. Die Reichwehr durfte 100000 Mann Heer und 10000 Mann Marine haben. beide waren aber von der erlaubten Ausrüstung her begrenzt. Die Marine bestand deshalb die meiste Zeit aus Schiffen die schon im 1. Weltkrieg veraltet waren.

  • Avatar
    Gero
    Posted at 15:56h, 28 Mai Antworten

    Die Folge war hervorragend. Je länger, desto besser, finde ich. Ich finde auch die „Langatmigkeit“ gerade gut. Danke auch für die Podcast-Empfehlungen. Euer Podcast ist der, der mich überhaupt zum Podcast-Hören gebracht hat. Habe jetzt 2019 alle Folgen und Bonusfolgen gehört und muss wohl ab jetzt länger auf neue Folgen von Euch warten, da kommen Empfehlungen gerade richtig. Vielen Dank und weiter so! Ach ja: anders als andere Hörer bin ich nicht der Meinung, dass Philipp zu viel quatscht. Dafür ist er doch da. Und seine Witze finde ich durchaus intelligent.

  • Avatar
    Niko Djordjevic
    Posted at 19:35h, 29 Mai Antworten

    Vielen Dank für eine unfassbar gute Folge!
    Das Hören hat wie immer richtig Spaß gemacht, und ich freue mich jedes Monatsende fast genauso auf eine neue Folge „ach“, wie auf den Gehaltscheck. 😉
    Kleine Klugscheißerei, ich glaube, das habt ihr nicht erwähnt, vielleicht habe ich es aber auch überhört:
    Oswald Mosley war der Vater von Max Mosley, der von 1993 bis 2009 Präsident des Welt-Automobilverbands FIA war. Zudem hat dieser in den 2000ern durch eine wilde Sexorgie in Naziuniform in der englischen Regenbogenpresse für Furore gesorgt. Nur mal so als kleine, bizarre Randnotiz.
    Macht weiter so!

    • Der Jürgen
      Der Jürgen
      Posted at 10:06h, 31 Mai Antworten

      Hey Niko. Auch dir: Danke für die nette Rückmeldung. Das mit Max Mosley hab ich tatsächlich auch schon mit anderen Hörern diskutiert. Ist mir durchgerutscht, weil ich’s mit Sport nicht so habe und Mosley ja eigentlich auch nicht im Fokus stand. Aber du hast natürlich vollkommen recht: Das hätte noch super mit reingepasst!

  • Avatar
    Niko
    Posted at 16:05h, 01 Juni Antworten

    War ja so auch lang genug. Obwohl…….. .. 😉

  • Avatar
    Maria
    Posted at 00:16h, 02 August Antworten

    Ich bin noch nicht ganz durch, daher nur die kurze Frage: Habt ihr vielleicht Lust, den Schreibfehler im Folgentitel im Feed zu korrigieren (Name der Zeitschrift)?

    • Lord Dominik
      Lord Dominik
      Posted at 12:05h, 08 August Antworten

      Hey Maria,
      peinlich, peinlich … Habe es gefixed und widme den Re-Release dir! ^^

      Danke fürs aufmerksam machen! Warst die erste und einzige. 😀
      Hoffe du bist unterdessen durch die Folge und sie hat dir gefallen.

      Beste Grüße,
      Dominik

  • Avatar
    Chris
    Posted at 01:49h, 15 November Antworten

    Zum Thema „Hitlers Reaktion auf den Suizid-Versuch“:
    Hitler wurde von Suizid(Versuch)en verfolgt. In den frühen 30ern seine Nichte Geli durch Erschiessen, Mitte der 30er Eva Braun zweimal, einmal Tabletten und einmal ein Streifschuss, und dann als letztes Unity durch den Schuss (und das verschlucken der Marke am Krankenbett).
    Alle geschahen wohl aus Aufmerksamkeits-Bedürfnis. Von daher ist seine Reaktion mit dem Besuch und der Versorgung von unity durchaus verständlich. Er wollte wenigstens irgendwas „Gegenleisten“.

    Liebe Grüße, ein später aber eifriger Hörer.

Post A Comment